+49 3841 640 840 info@metime-wismar.de

In unserem letzten Beitrag haben wir dir erklärt, warum die meisten Diäten scheitern. Solltest du diesen noch nicht gelesen haben, empfehlen wir dir erst den Blogbeitrag mit dem Thema “Warum so viele Diäten scheitern” zu lesen.

Heute erfährst du von uns, wie man es schaffen kann, sein Wunschgewicht zu erreichen.

Fettgewebe macht satt

Um zu verstehen, wie richtiges Abnehmen funktioniert, müssen wir etwas tiefer in die Funktionen deines Körpers schauen. Zuerst einmal kannst du dir sicher sein, dass dein Körper kein Übergewicht haben möchte. Dein Körper ist bestrebt in Balanceund normalgewichtig zu sein. Nur dann ist er gesund und leistungsfähig. Dein Körper unterstützt dich deshalb ganz automatisch beim Abnehmen.
Es ist wichtig zu wissen, dass dein Hunger- und Sättigungsmechanismus unter anderem durch den Fettanteil des Körpers bestimmt wird. Eine Person mit erhöhtem Körperfett produziert im Fettgewebe mehr Sättigungshormone, als eine Person mit Normalgewicht. Sie wird also automatisch schneller satt. So möchte dein Körper dich davor schützen, zu viel zu essen. Bei untergewichtigen Menschen ist das Gegenteil der Fall – hier werden mehr Hungerhormone produziert, um den Körper zum Essen zu bringen. So regelt dein Organismus Ab- und Zunehmen von ganz alleine. Was du lernen musst, ist auf dein Hunger-und Sättigungsgefühl zu vertrauen. Du kannst dir sicher sein: wenn du Übergewicht hast und du deine Nahrungsaufnahme beendest, wenn du satt bist, dann stellt dein Körper von alleine ein Energiedefizit her, ohne dass du Kalorien, Punkte oder ähnliches zählen musst. Und das Tolle daran ist: du musst nicht Hungern um abzunehmen. So bleibst du motiviert und quälst dich nicht, um Gewicht zu reduzieren.

Essen, wenn du hungrig bist

Es ist also eigentlich ganz einfach Gewicht zu reduzieren: höre auf dein Hunger- und Sättigungsgefühl. Vor jeder Mahlzeit, die du zu dir nimmst, solltest du dir eine Frage stellen: “Habe ich körperlichen Hunger?” Sicher kennst du das Gefühl in deinem Bauch: ein flaues Gefühl, vielleicht sogar Magenknurren, Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen. Das alles sind typische Signale für körperlichen Hunger. Wenn du diese Anzeichen klar spüren kannst ist an der Zeit etwas zu essen! Verspürst du keinen eindeutigen Hunger, solltest du lieber noch etwas warten, bis du es klar spüren kannst! Klingt eigentlich ganz einfach, oder?
Tatsächlich ist es in der Realität oft nicht ganz so leicht, da wir in einer Gesellschaft leben, in der leckeres Essen rund um die Uhr verfügbar ist. Ein Stückchen Kuchen beim Bäcker, ein schneller Burger im Fastfood-Restaurant oder auch nur die Gummibärchen aus der Süßigkeitenschublade, die nach dir rufen. Es gibt immer Gelegenheit zu essen und das ist auch der Grund dafür, warum so viele Menschen übergewichtig sind – Essen ist lecker und allgegenwärtig. Es gilt also der ein oder anderen Versuchung zu widerstehen – zumindest bis zu dem Moment, wenn der wirkliche Hunger an die Tür klopft.

Langsam essen und genießen

Der 2. wichtige Schritt beim erfolgreichen abnehmen, ist das langsame und bewusste Essen, denn nur so kannst du mit deinem Körper in Verbindung stehen und rechtzeitig erkennen, dass du satt bist. Konzentriere dich beim Essen ganz auf die Mahlzeit. Nebenbeschäftigungen wie TV, Handy oder Radio lenken dich ab und führen dazu, dass du dein Sättigungsgefühl zu spät wahrnimmst.
Stattdessen konzentriere dich auf den Geschmack deines Essens und kaue gründlich (20 bis 40 Mal pro Bissen). Während des Essens solltest du immer wieder in dich hinein hören, ob du schon satt bist. Vielen hilft es, nach der Hälfte der Mahlzeit eine Pause von 5 Minuten zu machen. Hast du nach den 5 Minuten noch Hunger, isst du weiter, bist du jedoch satt, lässt du den Rest einfach auf deinem Teller und hebst ihn für später auf. Glaub mir, das Wetter wird morgen trotzdem großartig 😉

Achte auf deine Sättigung

Dein Körper ist kein Mülleimer, deshalb gehört das Reste-Essen für dich von nun zur Vergangenheit. Akzeptiere deine Sättigung und genieße das Gefühl angenehm satt zu sein. Bei angenehmer Sättigung bist du auch nach dem Essen noch leistungsfähig. Du kennst sicher das Gefühl, dass dein Bauch nach dem Essen unangenehm spannt und sich zu voll anfühlt. Du möchtest dann am liebsten sofort auf die Couch, um dich möglichst wenig bewegen zu müssen. Wenn du dich so fühlst, kannst du dir sicher sein, zu viel gegessen zu haben. Dein Körper hat dir sicher schon deutlich früher signalisiert, dass er satt ist – du hast es jedoch ignoriert und einfach weiter gegessen. Dieses zuviel landet dann auf deinen Hüften. Deshalb achte stets darauf dein Essen bereits bei angenehmen Sättigung zu beenden – so bist du auch nach deiner Mahlzeit noch körperlich leistungsfähig.

Wie laden dich also dazu ein dein Hunger- und Sättigungsgefühl wieder ganz neu kennen zulernen. Achte ab jetzt wieder darauf mit deinem Körper zusammenzuarbeiten. Denn nur so kannst du langfristig gesund abzunehmen. Sicherlich nicht 5 kg in einer Woche, aber wir versprechen dir, dass du so ohne Jojo-Effekt dein Ziel erreichen wirst. Wenn du mehr über intuitives Abnehmen erfahren möchtest, komme gerne in unser Fitnessstudio und lasse dich individuell beraten.

zu metime auf Facebook
Email schreiben
zu metime auf Instragram